Wir alle merken es… der Herbst ist da. Ja, die Sommerkinder unter uns (ja, ich gehöre dazu) vermissen schon jetzt die Wärme der Sonne und die Tage am Wasser. Doch unsere Töchter haben uns – mit sanfter Gewalt (ich gebe zu, dass ich mich in meiner kinderlosen Zeit im Herbst nicht gerade viel draußen aufgehalten habe… brr zu kalt) – die schönen Seiten dieser Jahreszeit gezeigt. Ja, es gibt sie 😉

Mit seinen bunten Blättern, Kastanien, Eicheln und Kürbissen an jeder Strassenecke zeigt der Herbst sein buntes Gesicht. Es wird kühler und das kuschelige Wohnzimmer lockt uns. Wir verbringen gemütliche Stunden daheim und verbasteln die Geschenke des Herbstes. Du kennst sie bestimmt… die Kastanienmännchen, die Kürbisgesichter zu Halloween oder eine leckere Kürbiscremesuppe. Das sind die all-time Classics. Doch es gibt so viele Möglichkeiten. Ein paar haben wir auf dem Blog schon vorgestellt: das Eichelmemory, ein Fühlmemory, die Trachteneicheln und die im Shabby-Chic.

Heute wollen wir uns auf Kürbisse konzentrieren und dir ein paar besonders hübsche oder leckere Möglichkeiten zur Verarbeitung zeigen, die wir in den letzten Wochen ausprobiert haben. Wir freuen uns sehr über deine Kommentare. Oder auch über Ideen, was wir mit den Früchten des Herbsts sonst noch so anstellen können.

Stylische Kürbisse in Weiß mit goldenen Akzenten

Stylische Deko Kürbisse Schritt für Schritt selber machen

Wir haben uns daheim in hellen Farben eingerichtet, hauptsächlich weiß. Eine typische Kürbisdeko im klassischen Orange hätte da nicht so gut reingepasst. Also haben wir eine Alternative überlegt. Wie findest du unsere weiß-goldene Kürbisdeko? Wie du die einzelnen Varianten ganz einfach nachbasteln kannst, zeigen wir dir jetzt:

Alle Kürbisse weiß grundieren und Stile mit goldenem Lack

Im ersten Schritt grundierst du alle Kürbisse mit zwei Schichten Acryl-Lackspray in Weiß (oder der Farbe deiner Wahl). Ich kann nur betonen, wie sehr es sich rächt, wenn man die empfohlenen Trocknungszeiten der Hersteller missachtet. Also jede Schicht solange brav trocknen lassen, wie es auf der Dose angegeben wird (Check!).

Die Stile der Kürbisse bestreichst du mit einer Schicht Email-Lack in deiner Wunschfarbe (wir lieben Glamour also haben wir uns für Gold entschieden). Den Email-Lack hat Linda kürzlich entdeckt und sie ist von seiner Deckkraft begeistert. Da reicht schon eine Schicht aus. Allerdings riecht er (zumindest in der ölbasierten Variante) recht ungesund… also gut lüften oder mal die wasserbasierte Variante ausprobieren (hab ich erst später gefunden).

So die Grundlagen sind erledigt… jetzt kannst du deinen Kürbissen je nach Lust und Laune mit Farbakzenten das gewisse Etwas verleihen.

Variante 1: Kürbis mit aufgemalten Farbakzenten

Manche Kürbisse laden durch ihre natürliche Form dazu ein, Vertiefungen mit Farbakzenten zu betonen. Auch hier empfehlen wir dir wieder den gut deckenden Email-Lack. Damit zeichnest du vorhandene Vertiefungen nach und gibst dem Kürbis dadurch einen besonderen Look. Natürlich sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt… also tob dich ruhig aus 🙂 

Variante 2: Kürbisse mit Blattgold pimpen

Vielleicht hast du Lust, deinen Kürbis mit Blattgold zu verzieren. Das gibt einen edlen Look und eignet sich besonders gut, für diejenigen, die nicht gerne freihändig mit dem Pinsel malen. Bevor du das Blattgold aufbringst, musst du die Flächen auf deinem Kürbis, auf die das Blattgold aufgetragen werden soll, mit Metallgrund vorbereiten. Auch hier bitte unbedingt die Angaben des Herstellers beachten. Wir waren dabei z.B. etwas zu langsam und haben zu spät mit dem Blattgold weitergearbeitet, was mit ein paar unschönen Stellen bestraft wurde.

Must-Have: Metallnieten geben den letzten Schliff

Alternativ oder zusätzlich kannst du deine Kürbisse auch mit kleinen Metallnieten schmücken. Die Metallnieten werden mit dem Hammer in den Kürbis geschlagen. Tipp: Hierbei unbedingt ein kleines Tüchlein zwischen die Nieten und den Hammer legen. So bleiben deine Nieten und der Kürbis unbeschadet und der Hammer kann ordentlich drauf hauen (der Kürbis ist nämlich ganz schön hart).

Fertig ist deine stylische Kürbisdeko. So und jetzt zeigen wir dir noch ein paar Kürbis DIY Ideen, die auch deinen Kindern gut gefallen werden.

Ein Vogelhäuschen und einen Stall für unser Rehlein und die kleinen Häschen

Während du für die Kürbisdeko, die wir dir oben gezeigt haben, auch kleinere Zierkürbisse nehmen kannst, brauchen wir für die beiden nächsten Bastelideen große Kürbisse… also solche, wie du sie für Halloween benutzt.

Unsere Mädels lieben Tiere, am liebsten natürlich die echten aber ihre Rehlein und Häschen Spielfiguren stehen auch sehr hoch im Kurs. Also haben wir das Thema TIER in den Fokus unserer Bastelaktion gestellt und gemeinsam mit den Kindern überlegt, was wir für die Tiere Schönes basteln können.

Idee 1: Vogelhäuschen aus einem Kürbis

Unser erstes Projekt war ein Vogelfutterhäuschen. Die Inspiration dafür hatten die Kinder durch unserer Fütterungsaktion, mit der wir letztes Jahr nach dem heißen Sommer die verbliebenen Waldtiere vor dem Verdursten gerettet haben. Deshalb wollen meine Mädels für den Winter gut vorbereitet sein und unseren Wintervögeln etwas Leckeres anbieten. Tolle Idee, finden wir und sehr leicht nachzubauen.

Idee 2: Ein hübsche Höhle für die Spielfiguren

Oder wie wäre es mit einer kuscheligen Höhle für die liebsten Spieltiere? Dekorieren kannst du den ausgehöhlten Kürbis mit Zweigen, Stroh, Blättern etc. Und dann hüpfen die Häschen oder Vögelchen oder was bei dir zuhause am liebsten bespielt wird ins Nest. Macht sich auch sehr hübsch als Garten- oder Terrassendeko.

Idee 3: Eine wunderschönes Laterne und das Rehlein fühlt sich auch sehr wohl 

Wenn du es stimmungsvoll liebst, dann gefällt dir die Rehlein Laterne, die jetzt Lindas Hauseingang beleuchtet. Sie wurde in den letzten Tagen schon mehrfach von vorbeilaufenden Nachbarn auf diese außergewöhnliche Kürbisdeko angesprochen. Und den Kindern gefällt sie auch sehr gut. Also ein perfekter Kompromiss für Groß und Klein.

Soooo und nachdem wir alle so fleißig gebastelt haben, brauchen wir jetzt eine kleine Stärkung. Du auch? Na dann haben wir mit unseren Kürbispommes bestimmt den richtigen Tipp für dich. 

Kürbispommes: Die perfekte Kombi aus gesund und lecker

Kennst du das? Deine Kinder essen am liebst Nudeln, Pizza und Pommes und Gemüse bekommst du allenfalls in homöopathischen Dosen in sie rein? Willkommen im Club. Ich habe schon alle Phasen durch angefangen vom Widerstand über die Resignation bis zur Akzeptanz, dass sich das eben nicht ändern lässt.

Naja… nicht ganz, denn wir probieren immer wieder mal etwas aus. Fast immer mit mäßigem Erfolg aber kürzlich haben wir den Jackpot geknackt mit unseren Pommes. Kein Kunststück denkst du jetzt… meine Kinder mögen auch Pommes. Ja glaube ich dir aber bei unseren Pommes handelt es sich um ACHTUNG Gemüse. Jawohl, denn wir haben sie aus einem Hokkaidokürbis gemacht.

Und das beste am den Kürbispommes ist, dass sie nicht nur gesund sind sondern auch noch richtig schnell gehen und kaum Arbeit machen. Sozusagen so etwas wie der Joker in einem Kartenspiel: die Karte könnt ihr immer spielen und ihr gewinnt jedes Mal. Perfekt!

So geht’s: Du entkernst einen Hokkaidokürbis und schneidest ihn in Pommesstücke. Dann verteilst du einen halben Teelöffel Salz und etwas Olivenöl über die Pommes und schiebst sie bei 180 Grad für 15 Min in den Backofen. Mir schmeckt dazu ein leckerer Rosmarin-Quark-Dip aber meine Mädels brauchen solchen Schnick-Schnack garnicht. Eh klar!

Lust auf noch mehr Herbst-Ideen?

Zum Thema Herbst findet ihr auf unserer Seite noch mehr. Da wär zum Beispiel unser Blogartikel über Leckereien im Herbst. Oder unser Artikel mit den schönsten Oktoberfest-Party-Ideen. Schaut einfach mal rein und lasst euch inspirieren.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] wissen, was ihr sonst noch so mit Kürbissen machen könnt? Dann schaut mal in unseren Artikel: Kürbisdeko Ideen und leckere Pommes. Da gibt es auch noch richtig tolle Kürbis-Deko zum […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.