Habt ihr schon einmal etwas von den Raunächten gehört? Das sind die Tage Weihnachten und Dreikönige. Rituale und Bräuche begleiten diese heilige Zeit, die es seit Ewigkeiten gibt. Diese 12 Tage geben uns die Gelegenheit auf das scheidende Jahr zurückblicken und sich auf das neue vorbereiten. Inspiriert von diesem alten Brauch wollen wir gemeinsam mit euch auf unser Jahr 2019 zurückblicken.

  • Was waren besondere Ereignisse und Momente für uns?
  • Welche Gefühle standen im Mittelpunkt?
  • Wer waren wichtige Wegbegleiter, Unterstützer, Motivatoren?

Eins ist für uns dabei klar: Das zurückliegende Jahr war für uns sehr besonders. Denn wir haben es getan! Wir haben unser eigenes Business gegründet. Wir haben aus einer Idee ein Produkt werden lassen. Seit Mitte Juni sind unsere Rundum-Sorglos Abenteuerboxen in unserem Online-Shop zu haben.

Unser Angebot an euch: Wenn ihr auch frisch gegründet habt, mitten drin seid oder darüber nachdenkt, laden wir euch zu einem gemeinsamen Austausch ein. Wir freuen uns über eure Kommentare und Fragen… direkt unter diesem Artikel oder per Email an: info@juhubelbox.de Gerne teilen wir unsere Erfahrungen und das, was wir gelernt haben etwas genauer als es in diesem Artikel möglich ist. Kommt einfach auf uns zu!

Ein zentraler Meilenstein: Unsere Webseite und der Juhubelbox-Webshop

Da unser Online-Shop unser einziger Vertriebsweg für unsere Schatzsuche-Abenteuerboxen ist, war die Umsetzung unserer Webseite mit integriertem Shop und Blog für uns ein entscheidender Meilenstein in diesem Jahr. Sozusagen eine Grundvoraussetzung, um überhaupt starten zu können.

Allerdings haben wir von Webseiten-Design und Shopentwicklung ungefähr genauso viel Ahnung wie von Raketentechnik. Deshalb haben wir uns für diese Herausforderung einen Experten ins Boot geholt. Das empfehlen wir übrigens jedem, der einen Online-Shop einrichten will und nicht selbst Experte ist.

Denn auch wenn ich mich durch unseren Webseiten-Blog mittlerweile ganz gut mit den Word–Press Basics auskenne, ist ein Webshop noch mal eine ganz andere Nummer. Seit der DGSVO gibt es so viele neue Richtlinien und Stolperfallen, dass wir dieses Thema lieber einem Profi überlassen wollten.

Wer jetzt denkt, dass damit alles total reibungslos lief, den müssen wir leider enttäuschen. Denn es gab und gibt auch mit professioneller Hilfe immer wieder Herausforderungen. So ist unsere Seite erst 2 Monate später fertig geworden als ursprünglich geplant. Und bei jedem Update der Plugins drücken wir die Daumen, dass nachher noch alles läuft. Aaaaaber… wir wollen garnicht wissen, wie es ohne Unterstützung wäre.

Was haben wir gelernt? Wir müssen nicht alles selber machen. Es ist wichtig, die eigenen Stärken zu (er-)kennen und sich für die anderen Dinge Unterstützung zu holen. Für unsere Webseite haben wir eng mit einem Web-Designer und unserer Grafikerin Ariane zusammengearbeitet. Denn: Wir wollen, dass unsere Webseite nicht nur gut funktioniert sondern auch gut aussieht. Die größte Herausforderung war für uns, eine gute Mischung zwischen unserer Wunschliste und dem technisch sinnvoll Machbaren zu finden. Wir mussten Abstriche machen. Ja. Aber wir sind mit dem Ergbnis sehr zufrieden.

Unser Gefühl 2019: Stolz!

Obwohl ich viele Jahre in einem herausforderndem Job mit Budget- und Personalverantwortung gearbeitet habe, habe ich mich noch nie so gefordert gefühlt wie in diesem Jahr. Und so stolz auf das, was ich gelernt und geleistet habe. Linda geht es genauso. Warum ist das so?

Habt ihr schon mal Kinder beobachtet? Wenn sie etwas Neues ausprobieren? Wenn es irgendwann klappt und sie plötzlich etwas ganz alleine geschafft haben? Diese unbändige Freude und der Stolz? So ging es uns dieses Jahr ganz oft. 

  • Wie mit unserem allerersten Webseiten–Fotoshooting, das wir detailiert geplant haben: Die Deko, die Outfits (kyute und vertbaudet) und das Styling (danke Heike) waren perfekt auf unsere beiden Mottos Indianer und Feen & Einhörner abgestimmt. Mehr über unser erstes Shooting könnt ihr in unserem Erfahrungsbericht lesen.
  • Ganz neu war für uns auch das Content-Management-System Word-Press. Durch die Arbeit an unserem Blog und unserer Webseite habe ich dieses neue System kennen und lieben gelernt.
  • Auch das Thema Buchhaltung war neu… allerdings werden wir in diesem Leben keine engen Freunde mehr. Sobald wir es uns leisten können, werden wir diese Aufgabe an einen Steuerberater geben. Soviel ist sicher!
  • Der Antrag für den Existenzgründer–Zuschuss und der dafür notwendige Businessplan waren auch eher Pflichtaufgaben. Trotzdem sind wir stolz, auf das, was wir dadurch gelernt haben. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal einen Businessplan schreiben werde.
  • Die Gewerbeanmeldung war komischerweise das einfachste und schnellste To Do auf unserer langen Liste und nach ein paar Minuten ganz unspektakulär erledigt.
  • Besonderen Spaß hat uns natürlich die Entwicklung unserer 6 Schatzsuche-Sorglos-Abenteuerboxen und der ersten Selbermacherbox gemacht. Unsere Boxen geben uns das gute Gefühl, ein richtig nützliches Produkt geschaffen zu haben, das Eltern den Aufwand einer Schatzsuche komplett abnimmt.
  • Unser Webseiten-Launch war leider 2 Monate verspätet. Nächstes Mal würden wir einen detailierten Projektplan machen und die Aufgaben mit unserem Webdesigner besser abstimmen.
  • Außerdem haben wir fleißig für unseren Ideen-Blog geschrieben. 63 Blogartikel haben wir in diesem Jahr veröffentlicht. Wow. Auf unserem Blog findet ihr hübsche Bastel- und Beschäftigungsideen für Kinder. Außerdem könnt ihr dort uns und unsere Boxen besser kennenlernen.
  • Stolz sind wir auch auf unsere Social Media Aktivitäten, und dass wir auf Instagram nach 1 Jahr über 1000 Follower haben. Vor allem da wir vorher überhaupt keine Ahnung von Instagram, Bildbearbeitung und Co hatten.
  • Die Aufgabenverteilung zwischen uns beiden über zwei Standorte (Lindau und Nürnberg) hinweg hat sich bei uns wie von selbst ergeben. Jeder macht das, was er am besten kann. Das wars.
  • Schwieriger war die Auswahl geeigneter Lieferanten. Wir waren auf vielen Messen, haben viele Gespräche geführt und sogar das eine oder andere Unternehmen vor Ort besucht. So haben wir zum Beispiel tief in Bayern die schönsten Schmuckfedern gefunden.
  • Anfangs haben wir jede Box selbst gepackt. Bis wir mit der WerkStadt der Lebenshilfe in Nürnberg den perfekten Partner für die professionelle und dabei sehr besondere Konfektionierung unserer Boxen gefunden hatten. Wenn ihr mehr über unseren Herzenspartner wissen wollt, lest einfach den Blogartikel zu dieser Kooperation.
  • Unsere ersten zaghaften Print-Marketing Gehversuche haben wir mit dem Knirpse & Co Magazin gemacht. Die liebe Pari gibt nicht nur ein wunderbares Familienmagazin für Nürnberg und Umgebung heraus, sondern hat mit ihrem Ritter Lo eine Nürnberger Kult-Figur für die Kleinen geschaffen. Den Ritter können wir uns übrigens auch als Hauptfigur für eine Ritter Abenteuerbox vorstellen. Mal sehen, ob wir das in 2020 schaffen…
  • Und dann war da noch unsere erste Messe. Der Christmas Shopping Event von The Family Circle war für uns die perfekte Motivationsspritze am Ende eines arbeitsreichen Jahres.

Soweit unsere spontane Liste der wichtigsten Meilensteine in diesem Jahr. Ups… ganz schön viel! 

Unser Tipp für euch: Setzt euch regelmäßig hin und schreibt auf, was ihr Neues gelernt oder geschafft habt. Egal ob privat oder beruflich: Worauf bist du stolz? Was kannst du gut? Denn wenn du deinen Fokus auf deine Stärken lenkst statt auf das, was noch nicht so gut läuft, bist du viel motivierter unterwegs. Und dann schaffst du noch mehr. Juhu!

Und schon wieder klopfen wir uns gegenseitig stolz auf die Schulter. Wir sind einfach ein tolles Team. Apropos…

Wir als Team: Die Probezeit ist vorbei!

Nicht jeder hat das Glück den perfekten Partner zu finden, im Leben nicht und im Business schon garnicht. Aber wenn ihr ihn habt, dann haltet ihn fest, hegt und pflegt ihn. Denn das perfekte Match ist sehr sehr selten…. nicht nur auf Tinder 😉 Wir wurden gewarnt: „Gemeinsam ein Business zu starten, ist eine große Herausforderung. Und geht bei vielen schief! Überlegt euch das gut!“

Was sollen wir nach einem Jahr auf Probe sagen… außer: Wir finden es geil! Sorry für den Ausdruck, aber er ist perfekt für eine perfekte Beziehung. Es passt bei uns einfach. Wir verstehen uns blind. Wir vertrauen uns. Wir ergänzen uns wunderbar. Wir haben zusammen Spaß und tolle Ideen. Vielleicht ist das noch der Honeymoon–Effekt und wir sehen den Fehler noch nicht.

Klar sind wir nicht immer einer Meinung. Fast immer. Aber nicht immer. Und wenn wir es mal nicht sind, legen wir beide unsere Meinung auf den Tisch und finden einen Kompromiss. Ging bis jetzt total easy. Vielleicht weil wir die Talente des anderen gut kennen und sehr schätzen. In optischen Dingen hat Linda meistens das letzte Wort, weil sie einfach den Blick für das gewisse Etwas hat. Und wenn es um Texte oder unsere Finanzen geht, geht der Punkt meistens an mich. Und bei Kleinigkeiten werden auch mal einfach Wünsche erfüllt: So hat Linda ihre Rehlein–Teller für die Messe bekommen, auch wenn ich die total unpraktisch fand :–)

Überhaupt haben wir mit unseren Beziehungen viel Glück. Oder vielleicht das Talent, die richtigen Leute um uns zu scharen? Ja, da ist schon etwas dran. Aber Glück würde ich das nicht nennen. Hierbei geht es eher um eine bewusste Entscheidung. 

Unser Tipp: Schaut euch eure Beziehungen (Partner, Freund, Familie, Geschäftspartner) regelmäßig an und fragt euch, wer euer Leben bereichert. Euch unterstützt. Euch Mut macht und motiviert. Und trennt euch von denen, die euch schaden, indem sie eure Energie rauben, negativ sind und ständig Zweifel sähen. Das hört sich jetzt hart an aber die Beziehung zu Menschen ist eine bewusste Entscheidung. Ja und ein wenig Glück gehört natürlich auch dazu ;–)

Nach dem Stolz: Die Dankbarkeit

Wenn wir über 2019 nachdenken sind wir stolz auf uns und das, was wir geschafft haben. Und gleichzeitig kommen uns viele Menschen in den Sinn, die uns unterstützt haben. Ohne die es Juhubelbox und unsere Schatzsuche–Abenteuerboxen vielleicht nicht geben würde.

Da wären zum Beispiel unsere Ehemänner, die so sehr an uns und unsere Idee glauben, dass sie den schnöden Lebensunterhalt aktuell ganz alleine erwirtschaften. Denn seien wir ehrlich: Von unserem Umsatz seit Juni kann sich keine Maus ernähren. Noch nicht! Das wird sich ändern… da sind wir uns sicher! Und eben auch unsere Männer. Und das ist so motivierend. Danke Anatol. Danke Michael!

Und auch wenn wir nicht bei der Oskar–Verleihung sind, wollen wir unseren Eltern danken. Auch sie stärken unser Selbstvertrauen, indem sie an unseren Idee glauben. Für unsere Boxen sogar aktiv die Werbetrommel rühren. Danke Papa fürs Flyer verteilen im ICE. Das hätte bestimmt nicht jeder gemacht. Unseren Anspruch an eine hohe Qualität unterstützen: Danke Mama fürs Korrekturlesen unserer Abenteuerbüchlein und der Aufgabenbriefe. Wir wissen euren Einsatz und eure motivierenden Worte sehr zu schätzen. Linda ist ihrer Mama heute übrigens sehr dankbar dafür, dass sie sie mit dem 10-Finger-Schreibsystem wochenlang gequält hat. Jetzt weiß sie endlich, wofür das gut war. Danke Sabine!

Und dann wären da noch all die Freunde und Bekannte, die uns und unsere Geschäftsidee von Anfang an mit guten Ideen aber auch kritischen Einwänden geformt haben: Danke Sabine für deine Tipps zum Thema Lieferantenauswahl. Danke Kristin, Susanne, Inga, Jeanette, Eva und Marianne für das Testen unserer Boxen unter Live–Bedingungen. Danke Steffi für deine Marketing-Kontakte und danke ihr WOL-Mädels für unsere Marketing–Brainstorming–Session. Danke Stefanie und Flo für Eurer Feedback zu unseren Instagram Stories… Linda wird immer besser. 

Ausserdem hatten wir das Glück, die richtigen Geschäftspartner zu finden. Wie unsere Fotografin Simone, die mit ihren ausdrucksstarken Fotos genau die richtigen Emotionen auf unsere Webseite bringt: Spaß, Party und gute Laune. Und das war auch die Stimmung bei unserem Fotoshooting Anfang des Jahres. Wie wir das organisiert und welche Dinge wir gelernt haben, könnt ihr in unserem Blogartikel zum Fotoshooting nachlesen. Mit dabei war auch unsere Freundin und Grafikerin Ariane. Was wären unsere Abenteuerbooklets ohne sie? Sie ist das grafische Gesicht hinter unserem Markenauftritt und ganz nebenbei eine wahnsinnig sympathische Powerfrau, Schwägerin und Freundin. 

Ihr fragt euch jetzt vielleicht inwieweit das überhaupt relevant ist. Wir behaupten: Sehr. Denn nur wenn ihr euch mit den richtigen Partnern zusammen tut, könnt ihr erfolgreich sein. Und dabei spielen nicht nur Professionalität und Kompetenz eine Rolle. Auch die Chemie sollte stimmen. Vor allem, wenn jemand eure Vision und eure Emotionen transportieren soll. 

Die Chemie stimmte auch bei unserem Partner für die Konfektionierung der Boxen von Anfang an. Die WerkStadt der Lebenshilfe in Nürnberg passt einfach zu uns und unserem Anspruch an Qualität und Menschlichkeit. Es fühlt sich gut an, wenn eine Kooperation mehr ist als eine reine Geschäftsbeziehung. Wenn beide Seiten einen Nutzen aus der Partnerschaft ziehen, der über den reinen Tausch von Geld gegen eine Leistung hinaus geht. 

So sind uns im Laufe des Jahres viele Menschen über den Weg gelaufen, die uns und unser Businessbaby unterstützt und bereichert haben. Das was wir bis jetzt geschafft haben, ist das Ergebnis aus unserer eigenen Kreativität, unserer Motivation und unserem Fleiß. Aber auch das Ergebnis zahlreicher inspirierender Kontakte.

Unser Tipp: Sucht den Kontakt zu Netzwerken, zu Gleichgesinnten, zu Menschen, die mit eurem Thema oder eurer Zielgruppe zu tun haben. Geht in den Austausch und bereichert euch gegenseitig. Sprecht über die Dinge, die euch beschäftigen… an denen ihr arbeitet. Geht offen und vertrauensvoll mit anderen um und ihr werdet feststellen, dass eure Kontakte eine neue Qualität bekommen. Ihr wollt mehr wissen über diese Mindset-Methode für Beziehungen, das schaut euch mal Working Out Loud von John Stepper an.

Ausblick 2020 – Was wir von Swimmy lernen

Spätestens seit dem Christmas Shopping Event in Hamburg sind wir uns sicher: Unsere Schatzsucheboxen sind ein tolles Produkt. Wir haben begeisterte Rückmeldungen bekommen. Zum Design. Zur Qualität der Materialien. Und vor allem zum Nutzen für die Eltern. Denn unsere Sorglos Schatzsucheboxen lösen ein Problem, das alle Eltern mit Kindern im Alter zwischen 3 und 12 Jahren haben. Der Kindergeburtstag! Hohe Erwartungen. Viel Arbeit. Maximaler Stress. Vor allem, wenn die Kinder sich eine Schatzsuche wünschen.

Juhhubelbox ist die Lösung. Die perfekte Mischung aus Bastelbox und Schatzsuche. Alles, was ihr braucht, kommt fix und fertig vorbereitet in einer Box zu euch nach Hause. Die Rundum Sorglos Schatzsuche in einer Box und das alles für einen mehr als fairen Preis. „Wow“ soweit die Meinung unserer Kunden. Man sollte also meinen, dass uns die Boxen geradezu aus den Händen gerissen werden.

Alles, was ihr braucht ist in unseren Boxen enthalten!

Unser Problem: Niemand kennt uns!

Doch wie viele andere junge Labels haben wir ein großes Problem. Niemand kennt uns. Im World Wide Web sind wir ein klitzekleiner Mini-Fisch… wenn auch ein hübscher, flinker und besonderer Fisch. Aber zwischen all den riesengroßen Fischen, fallen wir nur dann jemandem auf, wenn er zufälligerweise ganz nah an uns vorbeischwimmt. Das Prinzip Zufall entscheidet also, ob jemand unsere Abenteuerboxen kauft. Nicht sehr befriedigend. Das wollen wir ändern! Deshalb ist unsere wichtigste Aufgabe für 2020: Sichtbar werden! Auffallen! Ne Welle machen! Aber wie?

Unsere Lösung: Die Swimmy-Strategie!

Kennt ihr Swimmy? Die Geschichte vom kleinen Fisch, der ins große Meer wollte. Zu den großen Fischen! Um nicht direkt gefressen zu werden, hat er sich mit ganz vielen anderen Fischen zusammengetan. Zusammen haben sie sich zu einem großen Fisch formiert und sind ins große Meer geschwommen. Und wisst ihr was? Es hat geklappt. Deshalb werden wir es wir Swimmy machen und uns Verbündete suchen.

Wie sieht unsere Swimmy-Strategie 2020 aus? Was haben wir vor?

  • Kooperationspartner mit der gleichen Zielgruppe (-> anspruchsvolle Eltern, die das Besondere suchen). Wir suchen Gleichgesinnte. Kleine Gründerlabels mit tollen Produkten für Familien. Wie wäre es, sich gegenseitig zu unterstützen (z.B. durch Webseitenverlinkung, Produktempfehlungen, Flyer verteilen) und gemeinsame Aktionen (wie z.B. Gewinnspiele, Ausstellungen, Events)? Wenn ihr selbst Gründer seid, ein hübsches Label für Familien und Interesse an einer Kooperation habt, schreibt uns.
  • Presseberichte in Familienmagazinen. Was wir in diesem Jahr mit dem Knirpse & Co Magazin begonnen haben, wollen wir ausweiten. Unser Ziel sind die großen Magazine wie Brigitte Mom, Flow, Eltern, SZ Kinder. Dort wollen wir über uns und unsere Boxen berichten, damit wir mehr Eltern erreichen.
  • An Events und Messen teilnehmen. Aber ohne dafür viel Geld ausgeben zu müssen. Denn unser Budget ist knapp. Aber wir haben gemerkt, dass wir für eine Messe ein Hingucker sind und einen Mehrwert liefern können. Wie mit unserer Shopping Schnitzeljagd, die wir für den Christmas Shopping Event in Hamburg organisiert haben.
  • Aktionen für Kinder durchführen (z.B. an Schulen, in Familienzentren, Kindergeburtstagslocation, Familienhotel, lokalen Geschäften wie der von unseren Kaiserschlüpfer-Mädels)… und vielleicht sogar in unserem eigenen Juhubelhaus
  • Mit Bloggern zusammenarbeiten. Durch den Family Circle in Hamburg haben wir sehr sympathische Blogger wie Patricia, Diana und Tessa kennengerlent. Solche Kontakte wollen wir auch in anderen Großstädten aufbauen.

Wir werden unser Netzwerk über die Grenzen von Nürnberg und Lindau erweitern. Unser Ziel ist es, dass alle Eltern Juhubelbox kennen und in den Genuss unserer Boxen kommen! Übrigens… sollte euer Lieblingsmotto noch nicht dabei sein, meldet euch bei uns. Wir machen auch Wunschboxen! So wie unsere Regenbogenbox, die wir für die kleine Luise entwickelt hatten.

Sooo und jetzt feiern wir erstmal unser 2019. Denn das können wir beide gut: Feiern! Und dann kommt das neue Jahr: JUHUBEL!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.